Kurzer Strandbesuch

Was ist genau wahrer Luxus? Wir würden es so definieren: Dann, wann man möchte, an den Strand zu fahren! Und man ist auch noch schnell da. Genau diesen Luxus haben wir einmal ausgekostet. Sonntag gegen abend haben wir uns auf unseren Roller geschwungen und sind runter ans Meer gefahren. Aber wir ihr auf den Fotos sehen könnt, hat Sandro die Badesaison noch immer nicht eröffnet. Letztes Jahr um diese Zeit war es schon so weit. Warten wir mal das Wochenende ab.

7 Kommentare zu “Kurzer Strandbesuch”

  1. Sandro
    00:52Uhr am 27. Mai, 2010
    Border Top

    Denn auch die blanke Hühnerbrust will ab und an mal ein paar Sonnenstrahlen abbekommen :)

    Border Bottom
  2. Sebastian
    17:21Uhr am 27. Mai, 2010
    Border Top

    5 Tage noch dann schrubb ich die bleiche Haut auch am Strand :-D, biste diesmal ohne Fahrrad ?

    Border Bottom
  3. Jonas
    18:08Uhr am 27. Mai, 2010
    Border Top

    Noch gar keine Strandverkäufer :( Laaaaangweilig!

    Border Bottom
  4. Sandro
    18:55Uhr am 27. Mai, 2010
    Border Top

    Im Moment ist das Verhältnis Strandverkäufer zu Strandbesucher noch 1 zu 1! Aber es wird sich wohl innerhalb von einem Monat massiv ändern!

    Border Bottom
  5. Sebastian
    10:33Uhr am 28. Mai, 2010
    Border Top

    Laufen bei euch auch nur StraVeMiMis (StrandVerkäufer mit Migrationshintergrund) rum oder gibts noch Einheimische ? ^_^

    Border Bottom
  6. Giulia
    12:15Uhr am 28. Mai, 2010
    Border Top

    Eigentlich hauptsächlich StraVeMiMis. Letztes Jahr mussten wir sogar mehrmals die Erfahrung machen, dass sie einen z.B. auch wecken, denn sie wollen dir unbedingt ganz schöne viele Sachen verkaufen. Na zum Glück sehen wir ja eher aus wie Einheimische, denn wenn du blond bist, gehen sie garnicht mehr weg 😀
    Wie sieht es aus auf Ibiza. Ist das da auch so schlimm?

    Border Bottom
  7. Sebastian
    15:40Uhr am 28. Mai, 2010
    Border Top

    Hängt sehr stark auch von in der Saison und Strand ab. Je mehr es Touristrände sind desto penetranter sind die Stravemimis. Das Sortiment ist ja immer reichhaltig Sonnenbrillen , Uhren , Handtaschen , MusikCDs wahnsinnig sinnvolle Sonnenschirmchen die man auf den Kopf setzen kann….

    Allerdings funktionier der Trick mit dem Schlafen hier noch. (Der Spanier schläft ja eh 3/4 des Tages) , schlimm wirds dann wenn Sie erkannt haben das man Deutsch ist und sie einem dann einen mit irgendwelchen deutschen Namen ansprechen. Und manche sind so dreist das sie bis in die Standbars kommen.

    Border Bottom

Kommentar schreiben